Armin Mischke
„Die Wassertankstelle“
Schulze-Delitzsch-Str. 32
70565 Stuttgart

„Aqua sanat – Wasser heilt“
(Kneipp
)

Lieber Armin,

Natürlich kochst du nur mit Wasser. Wir auch. Kartoffeln, Kaffee, Tee und was sonst noch ohne Wasser undenkbar wäre, hat aber inzwischen eine andere Qualität.

„Wasser ist Leben“ sagt die bayerische Wasserwirtschaftsverwaltung und Sebastian Kneipp ist überzeugt: „Aqua sanat – Wasser heilt“.

Besonders heilt das Trinkwasser aus der Leitung Kreislaufprobleme, wirkt gegen Gelenkentzündung und beugt Depressionen vor. Denn diese Inhaltstoffe hat man in unserem Trinkwasser gefunden: Spuren des Schmerzmittels Diclofenac, Betablocker gegen zu hohen Blutdruck und auch Antidepressiva sind in unserem Trinkwasser nachgewiesen worden. So stand es vor einer Woche in der „Zeit“. Und dabei soll das Leitungswasser immer noch besser sein als alles an Trinkwasser, das bei uns flaschenweise auf den Markt kommt, hat Tim Mälzer am vergangenen Montag mit seiner Reportage herausgefunden.

Als du uns von deiner Trinkwasseraufbereitungsanlage, dem „Wasser-Weik“, erzählt hattest, waren wir zunächst skeptisch. Wir konnten uns schon vorstellen, dass Leitungswasser nicht ganz sauber ist. Aber ist es denn gut, wenn der Körper nicht wenigstens mit ein paar wenigen Keimen zu kämpfen hat? So bleibt doch das Immunsystem wenigstens in Bewegung, dachten wir.

Du kamst und erzähltest uns alles, was wir wissen wollten. Du nahmst dir Zeit, hattest Geduld und viel Hintergrundwissen über biochemische und physikalische Prozesse, die mit Wasser zu tun haben. Für uns klang es einleuchtend, dass Wasser kaum Giftstoffe aus dem Körper spülen kann, wenn doch schon so viele drin sind. Es ist ja dann kein Platz mehr für all das, was uns belastet.

Seit Januar trinken wir nun „dein“ Wasser. Das erste, was uns überzeugt hat, war der Geschmack. Es schmeckt tatsächlich so, wie ich mir immer vorgestellt habe, dass Wasser schmecken muss, wenn ich sprudelnde Quellen in Zeitlupeaufnahmen in der Werbung gesehen hab.

Das hat zur Folge: Wir trinken mehr. Und wir trinken es gerne. Inzwischen greifen wir eher zum Wasser als zu irgendwelchen anderen Durstlöschern.

Weil es besser schmeckt.

Auch unsere Mitarbeiter hast du überzeugt. Wir kochen den Kaffee im Geschäft mit „gutem“ Wasser und jeder hat inzwischen seine Wasserflasche auf dem Schreibtisch.

Freunde, Nachbarn und Bekannte trinken inzwischen unser Wasser ebenfalls mit Begeisterung. Die Nachbarn füllen ihre Glasflaschen an unserer Anlage. Weil’s besser schmeckt.

Doch der Geschmack ist tatsächlich nicht das einzige Grund für ein Wasser-Weik-System. Die Haut wird glatter und geschmeidiger, die Blutzuckerkurve der Diabetikerin bei uns im Haus ist gleichmäßiger und auch auf den Blutdruck hat es ausgleichende Wirkung. Diese Dinge sind messbar.

Lieber Armin, du hast uns überzeugt. Gerne empfehlen wir dich jederzeit weiter.ua sanat“

Was gibt es Neues?

Bleiben Sie auf dem Laufenden - Wenn Sie sich hier mit Ihrer email-Adresse anmelden, informiere ich sie über jeden neuen Artikel auf dieser Seite.